Frankfurt/Main (dpa) - Inter Mailand hat in der Fußball-Champions-League eine böse Überraschung erlebt. Der Titelverteidiger kassierte bei den Tottenham Hotspur eine 1:3-Niederlage. Wirbelwind Gareth Bale bescherte den Spurs einen magischen Fußball-Abend.

«Bale Force - Gareth fegt die Champions weg», titelte das englische Boulevard-Blatt «The Sun» nach dem beeindruckenden Sieg der Spurs über Inter, durch den die Engländer die Tabellenführung in der Werder- Gruppe A übernahmen.

Weniger spektakulär verlief der Auftritt des FC Barcelona beim FC Kopenhagen. Nur Superstar Lionel Messi setzte einen neuen Glanzpunkt. Sein Treffer beim 1:1 war das 32. Tor des Argentiniers in internationalen Wettbewerben - kein Spieler in der ruhmreichen Geschichte der Katalanen war erfolgreicher.

Tottenham brachte das Stadion an der White Hart Lane mit einer Galavorstellung zum Beben. «Wir haben Inter regelrecht an die Wand gespielt», jubelte Tottenhams Trainer Harry Redknapp. «Für die Fans war es einer der größten Abende an der White Hart Lane.» Vor allem Bale versetzte die Anhänger der Spurs in Ekstase.

Mit zwei Turbo-Dribblings bereitete der walisische Nationalspieler, der bereits beim spektakulären 3:4 in Mailand mit einem Hattrick in der Schlussphase für ein Ausrufezeichen gesorgt hatte, die beiden Treffer von Peter Crouch und Roman Pawljutschenko vor. «Wenn Bale so viel Raum hat, ist er schwer zu stoppen», kritisierte Inter-Coach Rafael Benitez.

Der Ex-Hamburger Rafael van der Vaart hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Samuel Eto'os siebtes Tor im laufenden Wettbewerb zum zwischenzeitlichen 1:2 war zu wenig für den enttäuschenden Titelverteidiger. «Eine Englische Lektion», schrieb die italienische Sportzeitung «La Gazzetta dello Sport».

Neben Inter verpasste auch der FC Barcelona den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale. Der Champions-League-Sieger von 2006 und 2009 kam beim FC Kopenhagen nicht über ein 1:1 hinaus und benötigt noch einen Punkt, um in die K.o.-Runde einzuziehen. «Es ist ärgerlich, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben, dann dann hätten wir die Gruppenspiele abhaken können», sagte Barca-Coach Josep Guardiola. Die Katalanen sind auswärts nun schon seit fünf Spielen ohne Sieg - der letzte Erfolg gelang am 9. Dezember mit 2:1 bei Dynamo Kiew.