Bonn (dpa) - Die Deutsche Post ist mit ihrem E-Postbrief Mitte Juli an den Start gegangen. Sie will mit diesem Online-Angebot das Briefgeheimnis ins Internet übertragen. Den Kunden wird eine vertrauliche sowie daten- und rechtssichere Übermittlung ihrer Schreiben und Dokumente zugesagt.

Dazu sollen etwa alle Arten von Rechnungen oder auch Behördenbescheinigungen gehören. Notwendig ist für Kunden eine persönliche Registrierung, mit der auch der Nachweis der Identität gesichert wird. Diese Anmeldung ist ebenso kostenlos wie die Bereitstellung des persönlichen elektronischen Briefkastens. Auch der Empfang von E-Post kostet die Nutzer nichts.

Bezahlt werden muss nur die konkrete Leistung, die in Anspruch genommen wird. Das ist etwa bei einem Normalbrief-Versand das auch sonst übliche Standardporto von 55 Cent. Alle E-Postbriefe sind nach neuester Technik verschlüsselt.

Der Online-Brief wird von der Deutschen Post an die Empfänger entweder rein elektronisch übermittelt oder - wenn der Adressat keine eigene Registrierung hat - in ausgedruckter Form per Postboten an die Haustür gebracht.

Deutsche Post

E-Postbrief