Osnabrück (dpa) - Der finnische Zulieferer Valmet will nach einem Bericht der «Neuen Osnabrücker Zeitung» die Dachsparte des insolventen Autozulieferers Karmann übernehmen. Valmet und Insolvenzverwalter Ottmar Hermann hätten sich bereits auf einen Verkauf geeinigt, berichtete die Zeitung am Mittwoch.

Informierten Kreisen zufolge gibt es zwar Verhandlungen zwischen Valmet und Karmann, aber noch keinen Abschluss. «Wir kommentieren keine Marktgerüchte», sagte eine Valmet- Sprecherin. Auch ein Sprecher des Insolvenzverwalters kommentierte den Zeitungsbericht nicht. Er sagte nur, der Insolvenzverwalter verhandele mit mehreren Interessenten.

Es geht um jeweils rund 360 Arbeitsplätze in Osnabrück und im polnischen Zary. Ursprünglich hatte Hermann den Karmann-Konkurrenten Magna als Investor gewonnen. Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme aber im Mai untersagt. Das Karmann-Cabrio-Dachgeschäft für USA und Mexiko hatte Hermann im Sommer an Webasto verkauft.

Valmet arbeitet seit 1997 mit Porsche zusammen und baut den Boxster für die Stuttgarter. Der Sportwagenhersteller hatte den Vertrag aber 2008 gekündigt.