Berlin (dpa) - Die SPD hat das Ausschlussverfahren gegen den früheren Berliner Finanzsenator und Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin offiziell eröffnet. Die Schiedskommission hat sechs Monate Zeit, Sarrazin eine Einladung zur Anhörung zukommen zu lassen. Der ehemalige Finanzsenator hatte seine Parteifreunde mit Äußerungen zur mangelnden Integrationsbereitschaft türkischer und arabischer Einwanderer gegen sich aufgebracht. Auch seine teils zurückgenommene Behauptung, alle Juden teilten bestimmte Gene, löste Empörung aus.