Bratislava (dpa) - Ein Bergsteiger hat in der Hohen Tatra in der Slowakei einen Sturz in 200 Meter Tiefe überlebt. Das berichtet der Bergrettungsdienst HZS auf seiner Internetseite. Nach einer Erstversorgung durch einen Notarzt sei der 27-jährige Tscheche schwer verletzt per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Er war aus schneeglattem Fels ausgerutscht. Der Begleiter des Verunglückten hatte die Bergrettung alarmiert.