FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Dienstag deutlich zugelegt und ist erstmals seit längerem über die Marke von 1,32 US-Dollar gestiegen. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,3254 Dollar. In der Nacht zum Dienstag hatte der Euro noch rund einen Cent weniger gekostet. Ein Dollar war zuletzt 0,7545 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Montag auf 1,3136 (Freitag: 1,3099) Dollar festgesetzt.

Damit hat der Euro erstmals seit Mitte Dezember seine angestammte Handelsspanne zwischen 1,30 und 1,32 Dollar nach oben verlassen. Händler führten dies jedoch nicht auf fundamentale Impulse zurück, sondern auf den dünnen Handel vor dem Jahreswechsel. In diesem Umfeld fällt einzelnen Transaktionen ein größeres Gewicht zu, was stärkere Kursausschläge begünstigen kann.