Freiburg (dpa) - Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, sieht das Zusammenleben von Christen und Muslimen in Deutschland durch die jüngsten Terrorwarnungen nicht gefährdet.

«Die hier lebenden Muslime sind von der terroristischen Bedrohung genauso betroffen wie alle anderen», sagte der Freiburger Erzbischof der Nachrichtenagentur dpa. Die Christen sowie religiös nicht gebundene Bürger wüssten zwischen Terroristen und den muslimischen Mitbürgern zu unterscheiden.

Die katholische Kirche in Deutschland werde sich aber stärker als bisher um einen Dialog mit hier lebenden Muslimen bemühen, sagte Zollitsch. Die Kirche suche das Gespräch mit muslimischen Gruppen und Organisationen. «Dies trägt dazu bei, Vorurteile, Vorbehalte und diffuse Ängste abzubauen.» Dadurch könne auch zukünftig ein friedliches Miteinander ermöglicht werden.