Nairobi (dpa) - Drei westafrikanische Staatschefs versuchen heute, in der politischen Krise in der Elfenbeinküste zu vermitteln. Die Staatschefs von Benin, Sierra Leone und den Kapverdischen Inseln wollen den bisherigen Präsidenten, Gbagbo, auffordern, die Macht an Wahlsieger Ouattara abzugeben. Als Vermittler benannte die Afrikanische Union den kenianischen Ministerpräsidenten Odinga. Er sagte der BBC: Er wolle Gbagbo von der Niederlage überzeugen, damit es eine friedliche Übergabe der Macht an Ouattara geben könne.