Berlin (dpa) - Die Union will Vier-Bett-Zimmer für Kassenpatienten in den Krankenhäusern abschaffen - das ist auf ein geteiltes Echo gestoßen. Der Bundesvorsitzende des Ärzteverbandes Hartmannbund, Kuno Winn, bezeichnete den Vorschlag des CDU-Gesundheitsexperten Jens Spahn als gut gemeint und im Grundsatz begrüßenswert. Wer allerdings Geschenke wie Zwei-Bett-Zimmer verspreche, solle sie auch bezahlen, sagte er der «Bild». Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sprach sich in der «Financial Times Deutschland» dafür aus, dass sich die Krankenhäuser stattdessen stärker spezialisieren und profilieren.