Washington (dpa) - Die USA stocken ihre Hilfe für das von blutigen Unruhen erschütterte Kirgistan auf 6,5 Millionen Dollar auf. Das Geld soll vor allem dazu verwendet werden, Flüchtlinge mit Essen zu versorgen: Das teilte US-Außenamtssprecher Philip Crowley mit. Zuvor hatte Außenministerin Hillary Clinton mit der kirgisischen Übergangspräsidentin Rosa Otunbajewa telefoniert. Sie informierte sich über längerfristige Hilfe. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Kirgisen und Angehörigen der usbekischen Minderheit sind seit April über 100 Menschen ums Leben gekommen.