Portland/Stuttgart (dpa) - Der weltgrößte Nutzfahrzeughersteller Daimler holt in den USA dank sich wieder füllender Auftragsbücher hunderte Mitarbeiter zurück. 540 Stellen sollen bis Mitte Juli in den Werken Mt. Holly und Cleveland und im Komponenten- und Logistikwerk in Gastonia wiederbesetzt werden.

Dies teilte Daimler am Donnerstag in Portland mit. Die Beschäftigten waren wegen der Absatzflaute entlassen worden. Insgesamt arbeiten in den drei Werken im US-Bundesstaat North Carolina 1640 Menschen. Daimler sei derzeit in Nordamerika der einzige Hersteller schwerer Lkw mit steigenden Produktionszahlen, teilte der Chef von Daimler Trucks North America, Martin Daum, mit.

Die Lastwagenhersteller litten noch stärker unter der Krise als die Autobauer. Die stärkere Nachfrage vor allem in Übersee stimmt die Branche allerdings für das laufende Jahr wieder optimistischer. Die arg gebeutelte Lkw-Sparte von Daimler hatte im ersten Quartal 2010 nach vier verlustreichen Vierteljahren 2009 wieder Gewinn eingefahren.