Berlin (dpa) - Gute Quote, aber kein Rekord für das Spiel um den dritten WM-Platz am Samstagabend: Mit durchschnittlich 23,62 Millionen Zuschauern lockte die DFB-Elf mit ihrem 3:2-Sieg gegen Uruguay mit Abstand die meisten Zuschauer vor den heimischen Bildschirm.

Der Marktanteil betrug im Durchschnitt 77,3 Prozent. Wie immer: Fans beim Public Viewing wurden nicht mitgezählt. Den Quoten-Spitzenwert bei dieser WM und in der deutschen Fernsehgeschichte überhaupt hatte am Mittwochabend das Halbfinale Deutschland-Spanien geholt, bei dem 31,1 Millionen Zuschauer gemessen worden waren.

Rund um die Übertragung hatte der Weltmeister von 1974, Günter Netzer (65), seine letzten Auftritte als ARD-Experte. Die Zeit des typischen Schlagabtauschs mit Gerhard Delling (51) ist nun vorbei. Neuer Fußballfachmann für die ARD wird Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl (39).

Gegen König Fußball hatten die anderen Sender zur besten Sendezeit keine Chance. Das ZDF mit seinem «Wilsberg»-Krimi «Die Wiedertäufer» schalteten 1,58 Millionen ein (5,5 Prozent), RTL mit dem Fantasy-Abenteuer «Color of Magic» 0,83 Millionen (3,0 Prozent).