Berlin (dpa) - Wer es kühl mag, kann jetzt nach Island fahren. In Reykjavik regnete es gestern kräftig bei mäßigen 12 Grad. Heftige Regenfälle gab es auch in der Türkei. Die von den Meteorologen befürchteten Überschwemmungen blieben aber aus. In Großbritannien dagegen vertrocknen schon die Parks. Luftbilder zeigen trockenes gelbes Gras, wo vorher grüner englischer Rasen war. In den ersten Regionen wurden bereits «Gartenschlauch-Verbote» verhängt. Vor allem der Südosten Großbritanniens schwitzt bei Temperaturen von örtlich mehr als 30 Grad.