Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Norbert Röttgen will die stark umstrittenen Kohlendioxid-Lager nicht gegen den Willen der betroffenen Länder durchsetzen. Sein Gesetzentwurf sehe vor, dass die Landesregierungen und Landtage im Zuge der Raumordnung entscheiden können, ob die sogenannte CCS-Erprobung in dem jeweiligen Bundesland generell möglich ist oder nicht, sagte Röttgen der Zeitschrift «Super Illu». Die Stadt Beeskow in Brandenburg wehrt sich zum Beispiel gegen Pläne des Energieversorgers Vattenfall und hat Widerspruch gegen die Erkundung von unterirdischen Speicherstätten für Co2 eingelegt.