Berlin (dpa) - Nach der Veröffentlichung von Geheimdokumenten zum Afghanistan-Einsatz verlangt der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans- Christian Ströbele mehr Aufklärung. Er bemühe sich bereits seit einem halben Jahr zu erfahren, welche geheimen Kommandoaktionen von der Bundeswehr unterstützt würden, sagte er der «Neuen Presse». Die US- Militär-Protokolle enthalten unter anderem Informationen über den Einsatz einer amerikanischen Spezialeinheit, die wie die Bundeswehr auch in Nordafghanistan stationiert ist. Dieser soll im Einzelfall auch die gezielte Tötung erlaubt sein.