Berlin (dpa) - Die Trainer sind sich einig: Trotz Leverkusens Michael-Ballack-Coup und Schalkes Kauflust wird der FC Bayern München mit Ribéry & Robben seine Rekordsammlung weiter aufstocken und auch am Ende der Saison 2010/2011 in der Fußball-Bundesliga ganz oben thronen.

15 der 18 Trainer tippten in einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa klar und ohne Umschweife auf die Mannschaft von Louis van Gaal. «Meister wird wieder Bayern München, weil keine andere Mannschaft auch nur annähernd so stark besetzt ist wie die Münchner», sagt Dortmunds Coach Jürgen Klopp.

Nicht mal der aktuelle Ausfall von Münchens Superstar Arjen Robben (Muskelriss) hat die Prognose der 18 Coaches groß verändern können. «Favorit ist immer der FC Bayern. Denn sie haben den besten Kader», meinte Felix Magath, der seinen FC Schalke aber noch weiter verstärken will, um dem Branchenprimus Paroli bieten zu können. Kollege Jupp Heynckes von Bayer Leverkusen lobte die «Knappen» um Neuzugang und Real-Superstar Raúl zumindest schon mal: «Schalke hat sehr gut eingekaut.» Allerdings setzt auch der Trainer-Routinier auf seinen Ex-Club: «Bayern München - die sind wegen ihres traditionell starken Kaders immer Favorit.»

Und die Bayern nehmen die Rolle des klaren Favoriten selbstbewusst an. «Ich glaube, dass die Mannschaft weiter ist als im Vorjahr. Sie wissen exakt, was wir wollen. Das ist verinnerlicht», tönte Trainer van Gaal nach dem ersten Titelgewinn dieser Spielzeit beim 2:0 im Supercup gegen unterlegene Schalker. Der Niederländer, jüngst zum Coach der vergangenen Saison gewählt, sieht sogar Steigerungspotenzial: «Ich denke, dass wir noch einen Schritt machen können.»

Werder Bremens Thomas Schaaf nannte die Bayern nicht explizit - allerdings auch kein anderes Team. «Es gibt einige Mannschaften, die dafür in Frage kommen», orakelte er in Sachen kommender Meister. Festlegen wollte er sich nicht. Nur soviel: «Der eine oder andere Club will besser abschneiden, da gibt es Vereine mit großen Erwartungen.»

Dass die Bayern ihren Kader im Vergleich zur vergangenen Saison, in der sie Meisterschaft und DFB-Pokal gewannen und erst im Endspiel der Champions League gestoppt wurden, praktisch beibehalten haben, werteten viele von Schaafs Kollegen als mitentscheidend. «Sie haben keine großen Veränderungen im Kader. Und ich denke, man hat sich aneinander gewöhnt und will den positiven Weg weitergehen», meinte Stuttgarts Christian Gross. «Die sind gut aufgestellt», befand Armin Veh, der den Hamburger SV zumindest wieder zurück auf die europäische Bühne führen will.

Sein Kollege vom ehemaligen Weltpokalsiegerbesieger und Hamburger Kult-Club St. Pauli setzt ebenfalls auf einen erneuten Triumph des Rekordmeisters. «Bayern München wird ganz klar Meister», meinte Holger Stanislawski. Kölns Zvonimir Soldo, Mönchengladbachs Michael Frontzeck, Frankfurts Michael Skibbe, Thomas Tuchel vom FSV Mainz, Hoffenheims Ralf Rangnick oder Nürnbergs Dieter Hecking sehen es genauso. «Die Mannschaft hat die größte Qualität», so der Coach der Franken. Es wäre der 23. Meistertitel für die Millionentruppe von der Isar.