Potsdam (dpa) - In den Hochwasser-Gebieten an Spree und Neiße in Brandenburg hat sich die Lage leicht entspannt. So sei der Pegelstand der Neiße bei Klein Bademeusel binnen vier Stunden um 24 Zentimeter gesunken, sagte eine Sprecher der Katastrophenschutzbehörde. Auch die Spree bei Spremberg führt inzwischen etwas weniger Wasser. Für Entwarnung ist es allerdings noch zu früh. Der Ort Klein Bademeusel wurde wegen eines drohenden Deichbruches evakuiert. In zwei kleineren Gemeinden sind Vorbereitungen dazu getroffen worden.