Washington (dpa) - Wegen der angespannten US-Haushaltslage plant das Verteidigungsministerium erneut Einschnitte in mehrstelliger Millionenhöhe. Als größten Schritt nannte Pentagon-Chef Robert Gates die Schließung eines Oberkommandos in Norfolk. Hier sind knapp 6000 Militärs und Zivilisten beschäftigt. Das Oberkommando kostet jährlich 240 Millionen Dollar. Außerdem sollen künftig weniger externe Vertragsfirmen beschäftigt und die Streitkräfte mit weniger Generälen und Admiralen auskommen.