Brasilia (dpa) - Rund 1800 Quadratkilometer Regenwald sind vergangenes Jahr im brasilianischen Amazonasgebiet abgeholzt worden. Das Gebiet ist fast so groß wie das Saarland. Die Regierung bezeichnet diese Bilanz trotzdem als Erfolg. Denn der Verlust des Waldes sei im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte zurückgegangen. Die Daten, die mit Hilfe eines Radarsystems ermittelt wurden, sind allerdings nicht vollständig. Es konnten nur Rodungen ab einer Größe von 50 Quadratkilometern erfasst werden.