Washington/New York (dpa) - Beim Absturz einer einmotorigen Propellermaschine in Alaska sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Vier Menschen sollen das Unglück überlebt haben. Ein Team sei unterwegs zum Unglücksort, teilte die US-Flugsicherheitsbehörde NTSB mit. Unter den Passagieren war auch der Nordamerika-Chef des europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS, Sean O'Keefe. Er war früher Chef der Raumfahrbehörde NASA. Medienberichte, wonach auch der ehemalige US-Senator Ted Stevens an Bord war, wurden noch nicht bestätigt.