Moskau (dpa) - Radioaktive Gefahr und giftiger Smog in Russland: Bei den verheerenden Bränden kämpfen tausende Einsatzkräfte gegen ein Übergreifen der Flammen auf Atomanlagen. Greenpeace gab die Zahl der Brände in radioaktiv belasteten Regionen mit 20 an. Damit widersprach die Organisation Informationen von Behörden. Die hatten gesagt, dass das Risiko von Strahlenschäden unter Kontrolle sei. Die Weltgesundheitsorganisation WHO äußerte sich besorgt wegen der extremen Smog-Belastung. In vielen Regionen liege die Konzentration an schädlichen Gasen weit über den zulässigen Grenzwerten.