London/Oberursel (dpa) - Europas zweitgrößter Tourismuskonzern Thomas Cook ist unter anderem wegen der Flugausfälle nach dem Vulkanausbruch in Island in die roten Zahlen gerutscht.

Vor Steuern wurden im Quartal von Anfang April bis Ende Juni 116,6 Millionen Pfund (rund 140 Millionen Euro) Verlust eingefahren, teilte das Unternehmen am Mittwoch in London mit. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Gewinn vor Steuern von 2,9 Millionen Pfund ausgewiesen worden. Der Umsatz sank wegen der Aschewolke und des gekürzten Winterangebots um neun Prozent auf knapp 2,2 Milliarden Pfund.

Im wichtigen Markt Deutschland, Österreich und der Schweiz lägen die Sommerbuchungen zwar drei Prozent über den Vorjahreswerten, die Preise seien aber um ebenfalls drei Prozent zurückgegangen.