Moskau (dpa) - Die schweren Waldbrände in Russland wüten auch in mehreren Nationalparks. Landesweit seien mindestens 15 Schutzgebiete betroffen, teilte das Naturschutzministerium in Moskau mit. Viele Tiere verendeten. Moskau ist weiterhin in giftigen Qualm von den Torfbränden in der Umgebung gehüllt. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. In zahlreichen Regionen Russlands kämpfen Hunderttausende Rettungskräfte gegen die Feuerwalze. Nach offiziellen Angaben starben bislang 52 Menschen.