Berlin (dpa) - Die Regierung ist wegen des Atomvertrags unter Druck. Der Opposition kritisiert die Schutzklauseln bei den Sicherheitskosten und witterte Geheimniskrämerei. Die Bundesregierung wies den Vorwurf zurück es sei getrickst worden. Die Atomkonzerne haben sich in dem Vertrag Zugeständnisse zusichern lassen. Die Kosten für eine mögliche Nachrüstung der Atomkraftwerke werden auf 500 Millionen Euro je Kraftwerk begrenzt. Kosten die Nachrüstungen mehr, erhält der Bund weniger Geld für seinen geplanten Öko-Energiefonds.