Tokio (dpa) - Japan entlässt einen inhaftierten chinesischen Kapitän aus der Haft. Das berichtet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Aus Rücksicht auf die Beziehungen zwischen Japan und China werde der Mann fürs erste freigelassen. Über eine Anklage sei noch nicht entschieden. Der Kapitän war Anfang des Monats durch die japanische Küstenwache in der Nähe umstrittener Inseln festgenommen worden. Dabei war es zur Kollision gekommen. Der Vorfall hatte die Beziehungen beider Länder drastisch verschlechtert.