Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett ist in Berlin zusammengekommen, um das Energiekonzept mit längeren Laufzeiten für Atomkraftwerke zu beschließen. Nach Wunsch von Union und FDP sollen die Atomkraftwerke zwischen 8 und 14 Jahren länger laufen. Von den zusätzlichen Gewinnen der Betreiber will die Regierung im Gegenzug rund 30 Milliarden Euro abschöpfen - knapp die Hälfte soll in den Haushalt und zur Sanierung des maroden Atomlagers Asse fließen, der Rest in den Ausbau der erneuerbaren Energien. In der Nacht demonstrierten Greenpeace- Aktivisten an allen Standorten von deutschen Atomkraftwerken.