Essen (dpa) - Aufatmen bei Karstadt: Der Weg für die Rettung der Warenhauskette ist endgültig frei. Käufer Nicolas Berggruen hat sich mit dem Vermieterkonsortium Highstreet auf neue, günstigere Mietkonditionen verständigt. Ausgehandelt wurden Mietnachlässe in dreistelliger Millionenhöhe. Das Essener Amtsgericht nahm daraufhin den Insolvenzplan an. Es gilt eine 14-tägige Beschwerdefrist mit Blick auf mögliche Verfahrensfehler. Die Schlüsselübergabe an Berggruen ist für den 30. September geplant.