Wismar/Berlin (dpa) - Die am Freitag nach langem Ringen erfolgte Einigung zur Karstadt-Übernahme durch Investor Nicolas Berggruen hat auch im Stammhaus des Konzerns in Wismar große Freude ausgelöst.

«Wir haben lange gehofft und gebangt. Nun sind wir einfach froh und erleichtert, dass es weitergeht», sagte Betriebsratschefin Viola Hopp. Als junger Kaufmann hatte Rudolph Karstadt (1856-1944) 1908 in Wismar ein Warenhaus eingerichtet, das Stammhaus des späteren Konzerns. «Das Karstadt-Warenhaus ist aus unserer Altstadt nicht wegzudenken und von grundlegender Bedeutung für unseren gesamten innerstädtischen Einzelhandel», betonte Bürgermeister Thomas Beyer.