Wellington - Zwei Menschen sind bei einem schweren Erdbeben in Neuseeland schwer verletzt worden. Nach Krankenhausangaben erlitten mehrere Menschen leichte Verletzungen wie Schnittwunden, Prellungen oder Knochenbrüche. Die am stärksten betroffene Stadt Christchurch auf der Südinsel rief den Notstand aus. Das Beben der Stärke 7,1 zerstörte Gebäude, Brücken, Straßen und Autos. Auch der öffentliche Personennahverkehr war gestört. In Christchurch wurden Fälle von Plünderungen bekannt. Die Polizei sperrte den Innenstadtbereich ab.