München (dpa) - Thilo Sarrazin will vor einer möglichen Abberufung als Bundesbanker von Bundespräsident Christian Wulff angehört werden. Wulff werde sich genau überlegen, ob er eine Art politischen Schauprozess vollenden wolle. Eine Abberufung werde anschließend ohnehin von den Gerichten kassiert. Das sagte Sarrazin dem Nachrichtenmagazin «Focus». Er gehe davon aus, dass sich Wulff nicht einem Schnellverfahren anschließe, ohne ihn vorher angehört zu haben. Die meisten Verfassungsrechtler seien in der Frage einer möglichen Abberufung auf seiner Seite, sagte Sarrazin.