Berlin (dpa) - Eigentlich sollte «Die Taube auf dem Dach» schon 1973 in der DDR zu sehen sein, doch die Zensur schlug zu: Der Film um drei höchst unterschiedliche Menschen auf der Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft wurde nicht zur Aufführung freigegeben - «ideologisch bedenklich», lautete die Begründung.

Das Filmmaterial wurde noch im Studio vernichtet. Einzig eine Arbeitskopie des Farbfilms blieb erhalten. In der Wendezeit wurde diese Arbeitskopie stark beschädigt entdeckt, daraus unter anderem ein Schwarz-Weiß-Negativ gezogen und der Film im Herbst 1990 zwei Mal im Kino gezeigt. Danach verloren sich erneut die Spuren des gesamten Filmmaterials. Erst 2009 tauchte das Schwarz-Weiß-Negativ wieder auf, das nun in einer rekonstruierten Fassung zu sehen ist.

(Die Taube auf dem Dach, DDR/Deutschland 1973, 82 Min., FSK: ohne Altersbeschränkung, von Iris Gusner, mit Günter Naumann, Heidemarie Wenzel, Andreas Gripp)

Die Taube auf dem Dach