Salzburg (dpa) - Die Eisbären Berlin haben die European Trophy und damit den ersten Pokal der Saison gewonnen. Im Finale des hochkarätig besetzten Eishockey-Sommerturniers bezwang der DEL-Club den schwedischen Vertreter HV 71 Jönköping mit 5:3 (2:0, 2:3, 1:0).

Denis Pederson (12.), zweimal Jeff Friesen (13., 22.), Jimmy Sharrow (28.) und im Finish Stefan Ustorf (60.) trafen für das Team von Coach Don Jackson. Die Eisbären sind damit der erste Gewinner der erstmals ausgespielten Trophy. Der Auftakt in der Deutschen Eishockey-Liga steigt für die Berliner am Freitag gegen Meister Hannover.

In einer intensiv geführten Partie hatten die Eisbären ihren Gegner lange im Griff, erst im zweiten Drittel konnte Jönköping zu Toren kommen. Da führte Berlin aber bereits deutlich und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Im Finish kam es zu einem Schlagabtausch, den der viermalige deutsche Meister aber vor allem dank Torhüter Rob Zepp unbeschadet überstand - der Goalie wurde danach als «Spieler des Turniers» ausgezeichnet.

Bei der am Wochenende ausgespielten Endrunde in Österreich hatten die Berliner mit zwei glanzvollen Siegen gegen den finnischen Meister TPS Turku und den Schweizer Champion SC Bern das Endspiel erreicht. In Zeiten, in denen das deutsche Eishockey durch Finanzprobleme und Rechtsstreitigkeiten fast durchweg Negativ-Schlagzeilen macht, ist dies ein kleiner sportlicher Lichtblick, wie auch Berlins Manager Peter John Lee findet: «Wir konnten beweisen, dass die DEL sportlich nicht so schlecht dasteht, wie sie immer von außen gemacht wird.»

Pünktlich zum Saisonstart scheinen die Eisbären in blendender Verfassung - nach zwei Auftaktpleiten marschierten die Berliner von Sieg zu Sieg und bis ins Endspiel nach Salzburg, wo gegen Jönköping die Krönung folgte. «Man darf nicht vergessen, die letzten Tage und Wochen waren sehr anstrengend, mit den Reisen und den starken Gegnern», meinte Trainer Don Jackson. «Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden».

Gleichzeitig sieht der Erfolgstrainer die Trophy auch als guten Test für die DEL-Saison, die für die Eisbären verspätet mit einem Heimspiel gegen Hannover beginnt. «Wir konnten viel Selbstvertrauen tanken», sagte Jackson zu den Duellen in der European Trophy: «Die Gegner waren allesamt größer, schneller und talentierter als die meisten DEL-Mannschaften.»