Lillinghof (dpa) - Einen Tag nach dem tödlichen Flugunglück nahe Nürnberg untersucht die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung die Maschine auf technische Mängel. Neue Erkenntnisse zur Ursache hat die Polizei aber noch nicht. Der historische Doppeldecker war bei der Flugschau in Schnaittach-Lillinghof während des Starts plötzlich von der Bahn abgekommen und ins Publikum gerast. Eine 46-jährige Frau kam dabei ums Leben, fünf Menschen wurden schwer und mehr als 30 leicht verletzt.