München (dpa) - Nach dem harten Urteil im Brunner-Prozess strebt der Verteidiger des Hauptangeklagten eine Revision des Verfahrens an. Rechtsanwalt Maximilian Paul sagte dem TV-Sender N24, mit der Verurteilung seines Mandanten wegen Mordes sei er nicht einverstanden. Der 19-Jährige soll fast zehn Jahre hinter Gitter. Gegen seinen 18 Jahre alten Komplizen verhängte das Münchner Gericht sieben Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge. Die beiden hatten Brunner attackiert, als sich der Manager schützend vor eine Schülergruppe stellte.