London (dpa) - Jerry Hall, Ex-Frau von Mick Jagger, macht endgültig reinen Tisch. Nächsten Monat will das ehemalige Model Teile seiner Gemäldesammlung bei Sotheby's verkaufen.

Darunter auch das berühmte Werk von Lucian Freud, auf dem er Hall 1997 nackt und im achten Monat schwanger gemalt hat, berichtet der «Telegraph» in seiner Online-Ausgabe. Es soll 400 000 Pfund bringen (480 000 Euro). Außerdem hat Jerry Hall eine Autobiografie geschrieben, mit der sie laut «The Sunday Times» endgültig mit ihrer Vergangenheit abschließen will.

Darin beschreibt sie Jagger angeblich auch als «sexuell gefährliches Raubtier». Das Buch und die Auktion sehe die 54-Jährige als «kathartisch» an: «Es ist Zeit, in die Zukunft zu blicken», meint sie. Jerry Hall und Mick Jagger hatten sich 1977 kennengelernt und 1990 auf der Insel Bali nach Hinduritus den Bund fürs Leben geschlossen - rechtsgültig war das allerdings nicht. Die Heirat wurde 1999 von einem Gericht in London offiziell für «null und nichtig» erklärt.