Washington (SID) - US-Präsident Barack Obama ist über seinen eigenen Schatten gesprungen und hat die Green Bay Packers, Champion der abgelaufenen Saison in der amerikanischen Football-Profiliga NFL, am Freitag im Weißen Haus geehrt. Diese alljährliche Tradition fiel dem US-Staatsoberhaupt als eingefleischtem Fan der Chicago Bears besonders schwer.

"Es tut ein wenig weh, es ist nicht einfach für einen Bears-Anhänger, dies zu tun", eröffnete Obama die fröhliche Zeremonie, in der er die Leistung der Mannschaft um Top-Quarterback und Final-MVP Aaron Rodgers anerkannte. Die Packers und ihr südlicher Nachbar aus Chicago pflegen seit 1921 eine innige Rivalität.

Die Green Bay Packers hatten sich durch den 31:25-Erfolg im Endspiel gegen die Pittsburgh Steelers im Februar ihren vierten Super Bowl gesichert. Es war der 13. nationale Titel insgesamt.