München (dpa) - Das Sozialgericht München hat die Gleichstellung Homosexueller gestärkt. Nach einem Urteil müssen sie sofort Arbeitslosengeld bekommen, wenn sie ihren Arbeitsplatz aufgeben, um zu ihrem Partner in eine andere Stadt zu ziehen. Damit werden Homosexuelle behandelt wie heterosexuelle Paare. Im konkreten Fall war ein Mann aus Berlin zu seinem Lebensgefährten nach München gezogen und hatte deshalb seinen Job gekündigt. Die Bundesagentur sperrte ihm daraufhin für zwölf Wochen das Arbeitslosengeld.