Berlin (dpa) - Entwicklungsminister Dirk Niebel ist für vier Tage in die Hungerregion am Horn von Afrika gereist. Er will in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mit der Regierung über die Lage sprechen. Von Nairobi aus will er die Flüchtlingslager in der Nähe der kenianischen Ortschaft Dadaab besuchen. Kritik an Niebel kommt von dem entwicklungspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion, Sascha Raabe. Der deutsche Anteil an der internationalen Hilfe für das Katastrophengebiet sei zu gering und komme nur langsam, sagte Raabe der dpa.