Hamburg (dpa) - Ein Toter und ein lebensgefährlich Verletzter - das ist die blutige Bilanz einer Schießerei in Hamburg-Barmbek in der Nacht zum Donnerstag. Nach Angaben der Polizei kam es in einem Lokal zu einem Streit zwischen mehreren Gästen, der dann auf der Straße eskalierte.

Ein 30-Jähriger wurde von einer Kugel getroffen und starb noch am Tatort. Ein 28-Jähriger erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste in einem Krankenhaus notoperiert werden. «Wir haben noch keine Erkenntnisse zu den Hintergründen der Tat», sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

Polizisten nahmen einen 31-Jährigen als mutmaßlichen Schützen fest. Zudem wurden sechs weitere Männer festgenommen, die vom Ort der Schießerei flüchteten. Gegen sie bestehe aber kein Tatverdacht.