Täter werden auf Großbildschirm in Birmingham angeprangert

London (dpa) - Mit neuen Methoden versucht die britische Polizei, Randalierer der Krawallnächte zu finden. Auf einem großen Bildschirm in der Innenstadt von Birmingham wurden Bilder von Plünderern gezeigt. Die Bilder stammen aus Überwachungskameras. Wer einen Täter erkennt, soll sich bei der Polizei melden. Die Londoner Polizei hat eine Internetseite eingerichtet, auf der Bilder und Videos von Verdächtigen gezeigt werden.

Schwarz-Gelb will Euro-Gesetz am 23. September verabschieden

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will das Gesetz zur Reform des Euro-Rettungsschirms bis zum 23. September verabschiedet haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel rechne im Bundestag mit einer eigenen Mehrheit von Union und FDP, hieß es in der Unionsfraktion. Dementiert wurde eine Meldung der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung», wonach Merkel die Abstimmung mit einer Vertrauensfrage verbinden wolle. Die Reform des Rettungsschirms sieht zum Beispiel vor, dass überschuldete Euroländer leichter zum Sparen gebracht werden können.

Kundus-Affäre - Oberst Klein beklagt Vorverurteilung

München (dpa) - Bundeswehr-Oberst Georg Klein hat sich über die Aufarbeitung der Bombardierung von Tanklastern in Afghanistan beschwert. Wie das Magazin «Focus» berichtet, hat Klein an den Kundus- Untersuchungsausschuss des Bundestages geschrieben, er habe nicht ausreichend die Möglichkeit bekommen, seine Sicht des Vorfalls darzustellen. Er und seine Familie hätten Vorverurteilungen hinnehmen müssen. Bei dem von Klein angeordneten Bombenabwurf auf die von Taliban entführten Tanklaster waren vor knapp zwei Jahren mindestens 90 Menschen getötet worden, darunter viele Zivilisten.

Bundesregierung will Ölsanktionen gegen Syrien prüfen