Cincinnati (Ohio/USA) (SID) - Der schottische Tennisprofi Andy Murray hat das ATP-Masters in Cincinnati gewonnen. Der Weltranglistenvierte profitierte im Finale von der verletzungsbedingten Aufgabe des Weltranglistenersten Novak Djokovic. Der Serbe warf beim Stand von 4:6, 0:3 wegen Problem in der rechten Schulter das Handtuch.

Djokovic, der die Australian Open und Wimbledon gewann und in seinem 59. Match des Jahres erst die zweite Niederlage hinnehmen musste, verpasste damit den 10. Toursieg der Saison. Für Murray, der für den Sieg rund 500.000 Dollar (etwa 350.000 Euro) kassierte, war es der zweite Saison-Triumph auf der ATP-Tour nach dem Erfolg im Queen's Club von London Anfang Juni.

Murray, zum zweiten Mal nach 2008 in Cincinnati erfolgreich, konnte sich über den abrupten Triumph nicht so recht freuen. "Auf diese Art und Weise wollte ich hier eigentlich nicht gewinnen", erklärte der 24-Jährige und sagte in Hinblick auf die in einer Woche beginnenden US Open: "Ich würde ihn lieber in drei Wochen schlagen."