Schwangau (dpa) - Glückliches Ende eines Seilbahn-Unfalls: Helfer haben 20 Menschen am frühen morgen aus einer festsitzenden Gondel nahe dem Schloss Neuschwanstein mit Hubschraubern gerettet. Die Touristen mussten mehr als 18 Stunden in einer engen Kabine über einem Steilhang ausharren. «Es lief alles glatt», sagte ein Sprecher der Bergwacht. Ein Gleitschirmflieger hatte sich gestern aus unbekannter Ursache in den Seilen der Bergbahn verfangen und sie lahmgelegt. Den Geretteten, darunter fünf Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren, geht es den Umständen entsprechend gut.