Berlin (dpa) - Wer sich mit Gewalt gegen eine Festnahme wehrt, wird in Zukunft härter bestraft. Der Bundesrat hat einer Verschärfung des Gesetzes beschlossen. Demnach steigt die Höchststrafe für einfachen Widerstand gegen Polizisten von zwei auf drei Jahre Haft. Die Obergrenze von fünf Jahren Gefängnis bei besonders schweren Fällen bleibt. Strafverschärfend wirkt sich dabei allerdings nicht mehr nur das Tragen einer Waffe aus, sondern auch das Mitführen von gefährlichen Gegenständen wie Eisenstangen oder Pflastersteinen.