Atzenbrugg (Österreich) (SID) - Golfprofi Christoph Günther hat sich beim Turnier der Europa-Tour im österreichischen Atzenbrugg auf der dritten Runde weiter gesteigert und sogar die Top 10 im Visier. Der gebürtige Göttinger brauchte auf dem Par-72-Kurs 69 Schläge und lag vor dem Schlusstag als Zehnter mit 212 Schlägen fünf Schläge hinter dem führenden Thomas Nörret (207). Der 37 Jahre alte Däne peilt seinen ersten Sieg auf der Europa-Tour an.

Auf den ersten beiden Runden hatte Günther 72 und 71 Schläge benötigt. Der gelernte Tischler und Golflehrer war erst durch zahlreiche Absagen nachträglich ins Teilnehmerfeld in Atzenbrugg gerückt. In seinem 14. Tour-Turnier seit 1998 war es das erste Mal, dass der Niedersachse den Cut und damit auch den Sprung ins Geld schaffte.

An der Qualifikation für die beiden Schlussrunden gescheitert war zuvor Florian Fritsch aus München. Trotz einer Leistungssteigerung auf der zweiten Runde verpasste er als 78. die Qualifikation für die Schlussrunden um einen Schlag.