Mannheim (dpa) - Tabellenführer THW Kiel eilt in der Handball-Bundesliga von Sieg zu Sieg. Die Schleswig-Holsteiner gewannen das Spitzenspiel bei den Rhein-Neckar Löwen mit 30:27 (18:16) und führen damit die Tabelle mit 10:0 Punkten an.

Die Mannheimer mussten dagegen ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Erfolgreichster Schütze war Uwe Gensheimer von den Löwen mit neun Toren. Kiels Momir Ilic kam auf sieben Treffer.

Der deutsche Meister HSV Hamburg feierte mit einem 32:31 (15:18) im Handballkrimi beim VfL Gummersbach seinen dritten Saisonsieg. Mit nunmehr 6:4 Punkten sind die Norddeutschen damit Tabellensechster, liegen aber weiterhin vier Zähler hinter Spitzenreiter Kiel. Die SG Flensburg-Handewitt schloss mit einem 28:25 (14:13)-Heimsieg gegen MT Melsungen nach Punkten (6:2) zu ihrem erstmals besiegten Gegner auf und ist Tabellen-Vierter.

Unter den Augen von Bundestrainer Martin Heuberger und Vorgänger Heiner Brand beeindruckten die Löwen die Norddeutschen mit einem aggressiven Start. Schnell lagen die Gastgeber mit 6:2 (10.) in Führung. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit unterliefen den Löwen einige Fehler, die der deutsche Rekordmeister eiskalt ausnutzte.

So gingen die Kieler fünf Minuten vor der Halbzeitpause erstmals in Führung (15:14) und zogen zwischenzeitlich auf drei Tore Vorsprung davon. Im zweiten Durchgang glichen die Rhein-Neckar Löwen erneut aus und hielten das Spiel lange offen, doch am Ende jubelten die Gäste.