Rom (dpa) - Die Staatsanwaltschaft hat im Berufungsprozess der wegen Mordes verurteilten Amerikanerin Amanda Knox eine lebenslange Haftstrafe gefordert.

Die Anklage will sowohl die 23 Jahre alte Knox, die viele Medien «Engel mit den Eisaugen» nennen, sowie ihren 27 Jahre alten Ex-Freund Raffaele Sollecito lebenslang hinter Gittern sehen. Am Montag und Dienstag soll die Verteidigung mit ihren Plädoyers folgen. Das Urteil des Berufungsgerichts im italienischen Perugia wird Anfang Oktober erwartet.

Die Staatsanwaltschaft hält die US-Bürgerin Knox und den Italiener Sollecito für schuldig am Mord an der Britin Meredith Kercher. Die 21-Jährige wurde am 2. November 2007 in einer Wohnung in der Universitätsstadt Perugia gefunden - halbnackt, vergewaltigt, mit durchschnittener Kehle und von 40 Messerstichen übersät.

Knox und Sollecito wurden bereits vor zwei Jahren zu 26 und 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Ein Mittäter bekam 16 Jahre Haft.

Am Freitag hatte die Anklage erneut betont, sie habe Beweise für den Mord an Kercher, darunter DNA-Spuren und die Aussage eines Zeugen. Die Verteidigung hatte in den vergangenen Monaten mit einem unabhängigen Gutachten versucht, Einspruch gegen die Hauptbeweise einzulegen. Die Gutachter kamen zu dem Schluss, wissenschaftliche Verfahren seien nicht angemessen angewendet worden. Die Staatsanwaltschaft wies das als «Verfälschung der Realität» zurück.