Paris (dpa) - Schwere Schlappe für Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy: Erstmals seit einem halben Jahrhundert errangen die oppositionellen Sozialisten nach eigenen Angaben die Mehrheit im Pariser Senat. Fraktionschef Jean-Pierre Bel sprach am Abend von einer historischen Wende - die für eine Mehrheit erforderlichen zusätzlichen 23 Mandate seien errungen. Sarkozys Amt sprach von einer logischen Konsequenz des politischen Vormarsches der Linken in den Gemeinderäten.