Washington (dpa) - Die zwei vom Iran freigelassenen US-Bürger haben die Brutalität des Teheraner Regimes verurteilt. Bei ihrer Rückkehr in die Heimat kritisierten Shane Bauer und Josh Fattal aber auch Menschenrechtsverletzungen seitens der US-Regierung. Diese würden von solchen Staaten als Rechtfertigung für die Misshandlung von Amerikanern benutzt. Die im Iran wegen Spionage verurteilten Männer waren in der vergangenen Woche gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von einer Million US-Dollar freigelassen worden.