Frankfurt (dpa) - Wegen negativer Vorgaben hat der deutsche Aktienmarkt am Montag an seine deutlichen Verluste vom Freitag angeknüpft. Der Dax rutschte kurzzeitig bis auf 5.345,14 Punkte ab und damit knapp unter das August-Tief, wo er den niedrigsten Stand seit November 2009 markiert hatte.

Gegen Mittag notierte der Leitindex noch 2,97 Prozent schwächer bei 5.373,81 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Werte verlor 3,54 Prozent auf 8.524,65 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax sackte um 2,90 Prozent auf 707,99 Punkte ab.

Analyst Gregor Kuhn von IG Markets schrieb, auch negative Konjunkturzahlen aus den Industriestaaten sowie die europäische Schuldenkrise, im Besonderen die nachlassenden Sparbemühungen der Sorgenkandidaten Griechenland und Italien, lotsten den Dax in schwieriges Fahrwasser.

Außerdem äußerte sich die UBS skeptisch zur künftigen Entwicklung an den weltweiten Börsen. Die Experten von Bernecker verwiesen auf eine "wackelige Markttechnik" beim Dax. Doch so lange das Börsenbarometer aber die bisherigen Tiefs einigermaßen verteidigen könne, "brennt nichts an", so ihre Hoffnung.

Die Aktien der Deutschen Bank gaben als schwächster Dax-Wert 7,46 Prozent auf 24,080 Euro ab. Wie erwartet muss sich der deutsche Branchenprimus für missglückte Hypotheken-Geschäfte in den USA zu Zeiten der Finanzkrise verantworten.