London (dpa) - Der Goldpreis ist am Montag erstmals seit fast zwei Wochen wieder über die Marke von 1900 Dollar gesprungen und stand nur knapp unter dem Rekordhoch von 1913,50 Dollar.

Getrieben von einer weiterhin hohen Unsicherheit an den Finanzmärkten und starken Kursverlusten an den Aktienbörsen sprang der Preis für das gelbe Edelmetall zeitweise auf ein Tageshoch bei 1903 US-Dollar je Feinunze (etwa 31 Gramm). Im weiteren Handelsverlauf ist der Goldpreis wieder etwas zurückgefallen und stand gegen Mittag bei 1892,74 Dollar. Das sind 8,94 Dollar mehr als am Freitag.

Gold profitiere von der hohen Unsicherheit der Investoren und den Spekulationen auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik in den USA, begründen Experten der Commerzbank die aktuelle Rekordjagd. Vor allem hätten überraschend schlechte Arbeitsmarktdaten aus den USA am vergangenen Freitag für einen Preissprung beim Gold gesorgt, hieß es von Händlern. Seit Freitagvormittag ist der Preis für das gelbe Edelmetall um mehr als 70 Dollar die Feinunze gestiegen. Zuletzt erreichte der Preis einen Rekord am 23. August.